Preiseinschätzung

  • Hallo Forum,


    ich sammle mal ein paar Meinungen. Meine Frau und ich könnten uns vorstellen, die XJ6 Diversion von Madame für eine Tracer 700 in Zahlung zu geben. Die hat die noch entspanntere Sitzposition und ist noch deutlicher für Touren gemacht. Also genau Ihr Ding.
    Der Händler ist auch grundsätzlich nicht abgeneigt, so einen Deal zu machen. Er wird sich morgen bei der gerade anstehenden Inspektion eine Meinung zum Ankaufswert machen.
    Damit wir auch vorbereitet sind, möchte ich Euch neben den Recherchen, die ich so mache, auch nach Eurer Meinung fragen.


    Es handelt sich um eine XJ6 Diversion, Race-Blue, EZ 04/2014, 8500 Km gelaufen. Von einer umsichtigen Anfängerin gefahren, also keine Drehzahlorgien, keine Beschleunigungs- und Bremswettbewerbe.
    Die Maschine ist, wie man so sagt, Scheckheft-gepflegt, also alle bisher vorgegebenen Inspektionen vom Yamaha Vertragshändler gemacht. Das Motorrad ist unfallfrei, allerdings nicht umfallfrei. Die Motorseitendeckel haben rechts und links Spuren von den beiden Gelegenheiten, an denen meine Frau im Stand damit umgekippt ist.
    ( Danach haben wir Sturzpads installiert. Die sind noch jungfräulich :D ) Ansonsten ist das Bike in Top Zustand, es ist sozusagen mit Zahnbürste und Q-Tip gepflegt.
    Als Zusatzausstattung habe ich eine Ganganzeige von GiPro installiert, eine 12V Bordsteckdose und eine 2-fach USB-Steckdose. Die Steckdosen sind über die Zündung geschaltet. Alles saubere Elektronikerarbeit. Als letzten Gimmick haben wir noch eine Komfort-Sitzbank von Bagster zu bieten.


    Was meint Ihr ? Was kann man so als Wert ansetzen ?
    Mir ist schon klar, daß es einen Unterschied zwischen dem privaten Verkaufswert und dem Händler-Ankaufswert gibt. Ich will einfach nur einige Meinungen zu meiner Meinung hinzufügen.


    Gruß,
    Wolfgang

  • Hi


    schaut mir nach sowas in Richtung 5.000 - 5.500 aus...


    Die Sitzbank würde ich ggf. einzeln verkaufen, wenn Du das Originalteil noch hast.

    LG
    Hans


    Sobald Du auf dem Moped sitzt, immer mit der Unachtsamkeit anderer rechnen, denn


    Jede Jeck is anders!
    („Jeder Narr ist anders!“)
    Übe Toleranz und Nachsicht dem anderen gegenüber, im Wissen um die eigene Unvollkommenheit.


  • realistisch blieben hans. Dat.de ermittelt 4.404,-- Händlereinkaufswert, der händler wird dir gute 4.000,-- bis 4.200,-- bieten, da ja ein paar beschädigungen dran sind, wird er wohl neue motordeckel verbauen müssen. und für mehr als 5000,-- kann er so ein fahrzeug dann auch nicht verkaufen. inzahlungnahme ist eigentlich immer der ungünstigste weg, ein motorrad loszuwerden. im privatverkauf bekommst du sicher 500,-- mehr. und ganz ehrlich, wieso willst du da noch für eine inspektion zahlen. im letzten jahr wurde ja wohl die jahresinspektion gemacht, willst das öl jetzt schon wieder wechseln lassen und dafür löhnen?

  • Hi Du,
    die Umfaller werden m.M. nach ziemlich am Preis drücken, die Zusatzausstattung werden von Händlern nicht wirklich mit berechnet. :thumbdown:
    Die umsichtige Anfängerin wird leider auch nix bringen. X(


    Ich schätze max. 4000-4500 und das mit gutem Willen des Händlers.
    Der will nacher auch was verdienen beim Wiederverkauf + das Modell ist nicht mehr in Produktion.


    Sorry für meinen niedrige Einschätzung, Du wolltest sicher was anderes hören.


    kann gerade aus eigener Erfahrung reden da ich heute mein MT-09 Tracer gegen eine S1000R eingetauscht habe.


    Lg maik

  • ... niedrige Einschätzungen schocken mich jetzt nicht. Ich wollte ja persönliche Meinungen und keine Schmeicheleien.
    Aus dem Geschriebenen werden wir uns die Ergänzung unsrer Ansicht bilden.


    Vielen Dank schon mal an alle, die eine Einschätzung abgegeben haben.


    Gruß,
    Wolfgang

  • Hallo Wolfgang, ich bin da bei einer ganz anderen Preisgestaltung: Die Maschine wird nicht mehr gebaut, das ist der größte Punktabzug. Den Umfaller dazu, da bin ich bei einem Ankauf durch einen Händler bei höchstens 3.500 - 3.800 €. Der Händler will ja auch noch was verdienen, und der Verkaufspreis muss merklich unter dem Neupreis zum Beispiel der MT 07 liegen, sonst wird er die Maschine nicht los. Garantie muss er auch noch geben, und die Vorschäden beseitigen. Ich glaube auch, du wirst die Maschine privat besser verkaufen. Das dumme dabei ist ja immer nur, man weiß ja nicht, wann man die Maschine verkauft, und dann hast du eine Maschine zu viel auf den Hof stehen. Viel Erfolg dabei.


    Siegfried

  • Ich denke so Max 3,800 wird der Inzahlungnahme preis sein.
    Leichte Spuren auf beiden Deckeln wird schon in die Bewertung reingehen.
    Vg
    Und zum Argument wird nicht mehr gebaut. Das gilt für Massenware.
    Bei meinem zweitmoped sind die Preise bereits wieder gestiegen.
    Bg

  • ... nun ja, wir lassen uns mal überraschen, was der Händler sagt.
    In der Aufzählung der Veränderungen hatte ich die klappbaren V-Trec Hebel noch vergessen. Ich weiß, dass solches Zubehör auf den preis praktisch keinen Einfluß hat, aber möglicherweise erhöhen die Umbauten die Attraktivität.
    Letztlich würde auch noch ein Gepäckset von SW-Motech dazu gehören. Das hat immerhin auch 250 € gekostet und ist in Top-Zustand.


    Alles ist also am Ende eine Frage des Preises. Privatverkauf ist natürlich auch noch eine Alternative. Bei Mobile.de werden Diversions mit vergleichbarer Laufleistung und EZ von Händlern zwischen 5000€ und 5700€ angeboten. Wieviel Geld da anschließend wirklich über den Tresen geht, ist natürlich die Frage.


    Sollte jemand aus dem Forum Interesse haben oder einen potentiellen Interessenten kennen, können wir uns ja auch mal unterhalten.


    Gruß,
    Wolfgang

  • Das Gepäckset wird natürlich nur verkauft, wenn auch das Motorrad verkauft wird. ;)
    Entweder mit dem Motorrad, bzw. wenn der Käufer kein Interesse hat, natürlich auch separat.


    Gruß,
    Wolfgang

  • realistisch blieben hans.


    Ja, stimmt. Ich hatte eher auf Privatkauf geschielt. Sorry!

    LG
    Hans


    Sobald Du auf dem Moped sitzt, immer mit der Unachtsamkeit anderer rechnen, denn


    Jede Jeck is anders!
    („Jeder Narr ist anders!“)
    Übe Toleranz und Nachsicht dem anderen gegenüber, im Wissen um die eigene Unvollkommenheit.


  • ... na klar, beim Händler sind wir ja überhaupt auf die Idee gekommen. Als wir nach der Abgabe der Maschine zur fälligen Inspektion noch im Schauraum herumgelaufen sind, hat sich meine Frau mal auf die Tracer 700 gesetzt und festgestellt, die paßt von den Maßen auch super.
    Wir haben dann den Händler gefragt, was wir denn bei einer Inzahlungnahme noch geben müßten. Das Ergebnis werden wir morgen kennen, wenn er sich bei der Inspektion ein Bild gemacht hat.


    Schon richtig, daß wir bei einem Privatverkauf wahrscheinlich einen besseren Preis erzielen könnten. Wenn ich aber meine Erfahrungen aus eigenen PKW Verkäufen und Motorradverkäufen von Bekannten Revue passieren lasse, dann kommt das nur in Frage, wenn das Händlerangebot vollkommen inakzeptabel ist. Ich habe überhaupt keine Lust auf Gestalten, die in meiner Garage herumschleichen, an jedem Staubfussel auf der Verkleidung herummäkeln und mir das Bike für ein Butterbrot aus den Rippen leiern wollen.


    Schauen wir mal, was er morgen sagt. Die Geschichte ist vorgestern ohnehin ziemlich wackelig geworden, nachdem bei der Schornsteinfeger bei der jährlichen Abgasmessung festgestellt hat, daß die CO Werte unserer Heizung jenseits von gut und böse sind. Der herbeigerufene Heizungsmensch hat dann herausgefunden, das das Ding am Ende ist. Jetzt können wir überlegen, ob wir an einer 17 Jahre alten Brennwerttherme eine 1000 € Reparatur vornehmen lassen, mit dem Risiko, daß sich in den nächsten Jahren der Rest der Kiste verabschiedet oder gleich eine neue Heizung installieren lassen. Ich denke, es läuft auf ein Neugerät heraus, was dann auch ca. 4000 - 4500 € bedeuten würde.


    Gruß,
    Wolfgang

  • Darf ich mal was Fragen? ^^


    Warum is die eigentlich bei der Inspektion? 8500km is ja noch gut vom 10.000er weg 8|
    Öl wird von dem rumstehen nich schlecht in der Zeit (klar nach vielen Jahren schon auch, aber beim 1000er is ja frisches reingekommen)

  • Aber klar ! ;)


    Die Vorgabe der Inspektionsintervalle von Yamaha ist genauso wie die bei meiner BMW : Inspektion alle 10000 Km oder nach einem Jahr, gerechnet von der letzten Inspektion.
    Das liest sich bei Yamaha so :


    Inspektionsintervalle:


    Fahrzeuge bis 250 ccm müssen alle 6.000 km zur Inspektion,
    Fahrzeuge ab 250 ccm alle 10.000 km. Zusätzlich ist bei den Fahrzeugen
    noch eine Jahresinspektion fällig, wenn nach Durchführung der letzten
    Inspektion ein Jahr vergangen ist, ohne den km-Stand für die nächste km
    bezogene Inspektion erreicht zu haben.


    Natürlich wird dazu niemand gezwungen. Es reißt Dir keiner den Kopf ab, wenn Du das selbst machst oder nur alle 20000 km oder alle zwei Jahre.
    Ich weiß es aber mindestens von BMW, daß sämtliche Angelegenheiten bei denen es um Kulanz geht oder entschieden werden muss, ob es ein Gewährleistungsfall ist oder nicht, praktisch aussichtslos sind, wenn die Wartungsvorgaben nicht eingehalten werden. Das kann man gut finden oder nicht, BMW stellt sich dann auf den Standpunkt "Verklag mich doch".
    Für den Fall, daß Yamaha das ähnlich handhabt, lassen wir eben die Services machen.


    Gruß,
    Wolfgang

  • Ich denke da sind alle Hersteller sehr gleich. Garantieleistungen oder evtl Kulanz hinterher setzt lückenlosem Service voraus.
    Es gibt kulante und weniger kulante Hersteller
    Vg
    Stefan

  • Ich weiß es aber mindestens von BMW, daß sämtliche Angelegenheiten bei denen es um Kulanz geht oder entschieden werden muss, ob es ein Gewährleistungsfall ist oder nicht, praktisch aussichtslos sind, wenn die Wartungsvorgaben nicht eingehalten werden. Das kann man gut finden oder nicht, BMW stellt sich dann auf den Standpunkt "Verklag mich doch".
    Für den Fall, daß Yamaha das ähnlich handhabt, lassen wir eben die Services machen.

    Ah verstehe. Na das konnte ich als Do-It-Yourselfe Pfuscher dessen Moped seit der Garantie keine Werkstatt mehr gesehen hat nich wissen ^^ :crazy:

  • Ah verstehe. Na das konnte ich als Do-It-Yourselfe Pfuscher dessen Moped seit der Garantie keine Werkstatt mehr gesehen hat nich wissen ^^ :crazy:


    das verstehen wir Hobischrauber halt nicht ?( aber Do-It-Your self Pfuscher sind wir deshalb noch lange nicht, denn sonst würden unsere Mopeds nicht so viele km problemlos laufen !!


    selber machen - Geld sparen - ist bei fachgerechter Ausführung garantiert nicht falsch ! zu dem man dann genausten weis was wie wo gemacht wurde :thumbup: