Posts by thorax

    Kann bestätigen, auch 203cm gehen. Man gewöhnt sich an alles. Wenn du eine 125er gewohnt bist und damit klarkommst, dann auch mit der XJ6. Wenn dir eine spitzer Kniewinkel nichts ausmacht, dann hast du viel Freude. Abwärts fahren ist etwas schwieriger, weil man sich zwangsweise etwas abstützten muss auf dem Lenker, gerade bei längeren serpentinen-lastigen Touren, wenn die Spannung im Oberkörper nachlässt. Abstandsklötze können da helfen. Viel verändern an der XJ6 würde ich allerdings nicht. Sie ist gut so, wie sie ist. Wenn das nicht passt, ist es besser nach anderen Bikes zu schauen. Sonst holst du dir andere Baustellen ins Haus. Hab mittlerweile eine Tracer 900 GT. Viel entspannter für mich und es liegen echt Welten dazwischen. Meine längste Tour mit 800km wäre auch nicht mit der XJ6 möglich gewesen. Bin natürlich durch mehr Power auch flotter unterwegs. Trotzdem finde ich, dass die XJ6, etwas wendiger und agiler ist. Die gute Stute habe ich aber auch ein paar mehr Kilometer geritten und die Tracer kann ich komplett einstellen vom Fahrwerk, 3 Fahrmodi usw. und da bin ich immer noch nicht beim Optimum angekommen. Wenn ich nicht so groß wäre, dann wäre ich sicherlich mit der Tracer 700 zufrieden. Ist nur was anderes als ein 4 Zylinder. ;)

    Racing-one Lab


    hab mir dort den Leo für die Tracer GT gegönnt. Den Leo für die XJ6 hatte ich damals gebraucht gekauft.

    Dauert etwas bei den Italienern, aber der Chef ist sehr umgänglich beim Email-Kontakt.


    Das war natürlich alles vor Corona. Aber anstelle von Euro-Bonds ist das eine gute Alternative, um den Italienischen Freunden Starthilfe zu geben.

    Wie Rex sagte. Die Sicherung oder eben Reste davon. Die Späne hatte ich auch und habs zum Glück schnell noch gemerkt, sodass die Mutter nur 1 bis 2 Gewindegänge verloren hat. War beim lösen bei mir nicht sichtbar mit den Spänen, sondern erst beim wieder Aufdrehen der Mutter. Da ist ein Span von der Sicherung zwischen das Gewinde gekommen. Die Sicherung nochmal ordentlich aufgeweitet, alles sauber gemacht und dann ging es einwandfrei. Beim nächsten Wechsel der Kette werde ich wohl die Mutter trotzdem mit tauschen.

    Die XJ6 eignet sich perfekt, um die MT09 Tracer GT an Ihr zu verketten.

    Damals, als es nur die XJ6 gab, hat sich der Nachbar, der kleine Langfinger, für sie interessiert.

    .

    .

    .

    Er ist heute 5. :D

    Langzeittest GT2


    ... kann ich genau so bestätigen. Das ist das, was ich mit "läuft, wie auf Schienen" meinte. Ob das nach >2000km gänzlich weg ist, muss ich nochmal checken. Ich finds jedenfalls gut.


    Da ich den Reifen auf der Tracer drauf hab und mich sowieso über Fussraste und Co an die Grenze vorarbeite, da ich 180er Schlappen noch nicht so gewohnt bin, finde ich die Neutralität absolut ok und Laufleistung jenseits von 7000km für Gixxer und GS ist Top.

    Beim Reifenwechsel wurde der Ventileinsatz des Vorderreifens nicht ordentlich festgezogen. Sprich, er war lose.

    Bei dem Schwarzwaldtreffen wunderte ich mich in den Serpentinen, warum ich so einen schlechten Tag habe. War sogar im Gegenverkehr und sieh an, der Reifen hatte nur noch knapp 1 bar und nur die Ventilkappe hat die Luft drin gehalten.

    Danke nochmal für die Rettung rex

    PET und Öl

    ... anscheinend gibt es eine Sekte "Vernichtung der Mehrweg-Flasche durch Beimischung von Motoröl" oder auch eine Selbsthilfegruppe "wie schaffe ich es, Motoröl zu verzaubern? "


    Im ernst. Das Thema finde ich hochinteressant. Normalerweise ist milchig-trübe Suppe im Öl ein Anzeichen für Wasser im Motoröl über dem Sättigungsgrad hinaus (>~1,4 Volumenprozent) und da Wasser schwerer als Öl ist, setzt sich das dann am Boden ab. Doch auch chemische Reaktionen können zu sowas führen, wenn auch selten der Fall. Nur warum passiert das bei einer Flasche, die fast zu 100% aus Erdöl besteht? Okay, PET ist nicht gasdicht, doch kann das der Grund sein? Oder sind die Flaschen nochmal beschichtet? Die PET-Flasche also tatsächlich mit XY kontaminiert? Etwa doch krebserregend :P?


    Ich arbeite ja in der Hydraulikindustrie und da muss das Öl in den Maschinen oder Motoren mal einfach so 25 Jahre halten. Der Ölzustand kann dann nur über Ölprobenanalysen sichergestellt werden. Etwa 80 - 120€ pro Probe. Für den kleinen Mann macht eine Ölanalyse keinen Sinn, sondern bei uns wird das Öl dann eben jährlich gewechselt, was hingegen bei 50.000l Menge, wie bei nem Schiffsdieselmotor dann doch kein billiges Vergnügen wäre. Immerhin Filter werden dort getauscht und etwas Frischöl bei Verbrauch nachgekippt.


    Ne PET Flasche mit Öl, die Auffälligkeiten zeigt, ist daher ganz richtig, reif für den Müll. Prinzipiell wäre es aber denkbar das Öl abzuschneiden und mit Frischöl zu vermengen. Doch dafür müsste jemand von uns 100% sagen können, was das für eine Art Ablagerung ist. Das Unternehmen Oelcheck ist z. B. auf sowas spezialisiert. Doch wie bereits erwähnt. Zuviel monetärer Aufwand, ganz zu schweigen vom Zeitlichen. Obwohl mir Letzteres egal ist, denn ich lerne gern was dazu und irgendwie gehört das zu unserem Hobby dazu.

    Getestet wird üblicherweise Viskosität, Säuregehalt bzw. Neutralitätszahl, Wassergehalt, Viskositätindex, Partikelanzahl und Größenverteilung, Rückstände metallisch / organisch, Aussehen, Farbe, usw. (je nach Ölart mehr oder weniger). Manche Indikatoren davon machen einen Ölwechsel unabdingbar, doch bei den meisten gibt es Maßnahmen, um die Brühe zu retten.

    Bei der Installation musst du die Drehbolzen der Soziusfussrasten ausbauen und durch längere ersetzen.

    Die ersetzt du mit Bolzen gleichen Ø und 10mm länger, gibt es bei Ebay für knapp 5€

    Dann musst nur noch die Schraube anziehen und schon hast du das System montiert.

    Kann ich so nicht bestätigen. Die Schrauben für den Austausch an den Soziusrasten sind im Kit dabei. Je nach Maschine, kann die Montage zudem anders aussehen. Rebecca hat keine XJ6.


    Gruß...Thomas

    Hi Rebecca,


    die Satteltaschen sind schon klasse und sehen auch edel aus. Sind nur eben keine Hartschalenkoffer. Mit dem beigelgten Regensack sind die Sachen sicher verpackt. Tolles Produkt. Dafür hat das System aber auch seinen Preis. Tipp. Auf Rabatte (z.B. 20%) bei Polo oder Louis warten und zuschlagen.


    Toll ist auch, dass man je nach Umfang die Taschen per Reißverschluss auf die volle Größe aufweiten kann. In der Regel reichen die kleinen Taschen aus. Sieht dann noch schnittiger aus.

    Verglichen mit einem Hartschalensystem hast du zudem Gewicht gespart. Ich bin begeistert und würde es mir wieder kaufen, wenn ich bei der Tracer 900 GT nicht schon bereits das Koffersystem inklu hätte. ;)


    Weiche Taschen haben zudem auch echt Vorzüge :D:

    https://www.youtube.com/watch?v=NHHEt9jh_wc

    Ich glaube, man kann merken, dass ich ein Fan von dem Reifen bin, oder? ;-)

    Hi Hans,


    der Reifen hat was. Hab ihn ja vor Österreich auch auf die Tracer 900 GT aufziehen lassen. Daher auch 180er Hinterrrad. Gekostet hat der Satz 230€.


    Maschine ist etwas kippliger geworden verglichen mit dem Dunlop D222. Das find ich jedoch besonders gut, da er sich leicht einlenken lässt und auch das Aufstellmoment in der Kurve niedriger ist. In der Kurve fährt er dann wie auf Schienen. Die Megaleistung bringt der Reifen auf nasser Fahrbahn. Hab mich in Österreich im Regen oder nasser Fahrbahn nie unsicher gefühlt, auch auf den kühlen Pässen nicht.

    Bei der Laufleistung bin ich auch mal gespannt. >2500 km hat er schon mal.

    Mein Tipp. Vergleich das mal mit ner XJ6 ausm Forum aus deiner Nähe, bevor du dir den Kopf zerbrichst.

    Ein Motor klackert eben. Ist ja kein E-bike. Von daher kann dir hier keiner aus der Ferne helfen.

    Bei 40k wird das Ventilspiel der XJ6 eingestellt. Wie viel hat deine Maschine runter?


    PS: Deinen Freundeskreis würde ich nochmal überdenken. Einer der dir was von Hydrostößeln bei der XJ6 erzählt, der will bestimmt auch bald am Vergaser rumspielen^^.