Posts by thorax


    Da ich noch nie mit einem Anhänger am Auto gefahren bin (*Holländer-Witze incoming*) werde ich nun wohl auf 2 Rädern anreisen. Die An- und Abreise waren ja eh schon über 2 Tage geplant.
    Wenn also jemand eine österreichische Autobahnvignette für das Auto braucht kann er oder sie sich melden (ist 10 Tage gültig ab dem 30.5.), ich kann das ding dann zuschicken.
    Tausche gegen Bier oder Kaiserschmarrn. :rolleyes:


    Hi Stefan. Schade, dass wir deine Holde nicht kennenlernen dürfen ;( . Werde mit Franzi und Nico nen Anhänger mieten und benötigen noch ne Vignette. Ich schick dir ne PN zwecks Adresse.
    Wir lassen uns nen feinen Kaiserschmarren schmecken. Ich lade dich ein. :-)

    Mal ne Frage zwecks Vignette. Da Nico und ich die Motorräder auf nen Hänger packen und das flache Land bis zum Ziel überbrücken wollen, macht es sicherlich Sinn mit dem Auto für Österreich eine Vignette zu erwerben. Was ist mit den Motorrädern? Was ist mit den Nachbarländern?


    Grüße
    Thomas aka Thorax :wink:

    Vielleicht Sonnenhügel in Wilhelmsfeld? 40€ die Nacht.


    Kenne mich dort in der Region allerdings nicht gerade aus und hab das auf die Schnelle gegoogelt.

    Prima


    ein paar von uns sind hinter einem Unfall am Adenauer Forst stecken geblieben. Einige Zeit nachdem der Rettungshubschrauber und 2 RTW eingetroffen waren, wurde die Strecke gesperrt und wir musste entgegen der Fahrtrichtung bis zur nächsten Ausfahrt.


    Wir sind noch durchgekommen. Glaub mir. Sehen wolltest du das nicht. So was holt einen ganz schnell mal wieder auf den Teppich zurück. Es ist traurige Gewissheit. Wiederbelebung zum trotz. Das Anlassen hat heute ein trauriges Kapitel geschrieben. :(
    Link

    Hallo, das war ein Ausversehen! :-D Das kann halt mal passieren im Eifer des Gefechts!


    ...und ich dacht mir die halbe Tour, dass meine Diva ein ernstes Gebrechen hat.


    @ all. Der Shark ist mir übrigens zu heftig, unabhängig ob legal oder nicht. Die Frequenz scheppert im Kopf. Nicht so sehr wie die Sumos, doch selbst als Fahrer würde ich das nicht lange ertragen. Aber gut. Ansichtssache bzw. latenter Gehörschaden eh schon vorhanden :whistling:.

    Glaub mir der Leo reicht! Ich fahre ihn ohne Kat und der bumst schon ordentlich! Ich bin da selbst auch etwas empfindlich! Frag mal den thorax !
    Er hat ihn mit Kat! Der Unterschied ist, das er ohne Kat ein wenig mehr Bums hat!


    Das kann ich bestätigen. Das Teil geht nach vorne. Besonders wenn er warm gefahren ist und am Berg oder mit Ballast aka Sozia. Finde den Sound ohne Kat noch ein bisserl "bissiger". Also, wenn ich jetzt nochmal den Einbau vornehmen würde, dann würd ich ihn bestimmt weglassen. :D


    Der Leo hört sich auch nochmal anders an, wenn die Rohre nicht richtig dicht sind. Gell @ rebdep :P

    Der Mann spielt Volleyball in der Profiliga...der ist Schmerzen gewöhnt! :-D


    Jaja... du mich auch ;) . Bei all den Verletzungen muss man sich trotzdem nich dran gewöhnen. :P


    newcomer
    Die Halterung ist ne feine Sache. Da sie ja selbst knapp 1,80 misst, muss ich sie wohl, trotz aller Helferleins, gemeinsam durch die Walachei scheuchen, damit sie sich dran gewöhnt. Von nix kommt nix


    rebdep04
    Anlassen am Nürburgring steht? Natürlich mit Sozia. :thumbup:

    Einen blutigen Anfänger würde ich nicht so gerne mitnehmen, aber du und Cari habt beide über 10 tsd km und mehr als 1 Saison Praxis


    Zweifel hab ich da auch keine. Nur bergab zu ist mein Oberkörper mit meinen Ü2Metern etwas suboptimal auf der XJ6 verteilt. Da muss ich acht geben, besonders wenn die Sozia nach ner Weile schlapp macht und schiebt. :whistling:


    Eventuell wenn der Patrick mitfährt fahren wir mit der Pritsche rüber, du könntest dich da unter Umständen anschließen


    Jawoll... das wär superklasse. :thumbsup:

    Anfrage für Franzi und mich vom 31.05 bis 03.06 ist raus.
    Mit Sozia würde ich mich auch der "Cari Gruppe" anschließen. Alpenerfahrung ist zwar keine da. Mittelgebirge aber schon.
    Jetzt hoff ich nur noch darauf, dass keine JGA auf dieses Wochende fällt.
    Wir freuen uns mega drauf neue Gesichter kennen zu lernen! Und gutes Wetter bring ich aus Hessen natürlich auch mit. 8)

    Ich denke, die nächsten Jahre werden noch weitere Systeme folgen.
    Evtl. mit Gyro Sensoren, die dann ermitteln ob wirklich ein Abflug vorliegt.
    Wäre ja mal was wenn der Preis dann irgendwann stimmt.


    Glaube ich eher nicht, dass sich da noch viel bewegt. Weder am Preis, noch an der (Basis-)Technik. Die angesprochenen Airbagsysteme sind ab 2018 im Rennsport vorgeschrieben. Natürlich in Rennstreckenausführung. Man stürzt dort eben anders.
    Ganz ähnliche Systeme kommen für die Straße zum Einsatz, wie ja bereits in den Links geteilt. Nur eben mit abgeänderten Algorithmen und anders geformten Airbags, die auf die öffentliche Straßennutzung abgestimmt sind.
    Die bestehenden Systeme mögen sich verbessern, doch an der Basis ändert sich nichts mehr. Die haben da bereits zig Millionen rein gesteckt und bringen seit kurzem Kollektionen von Klamotten mit integrierter Technik auf den Markt. BMW hat Jacken mit dem System von Alpinestar Link usw. Nur um ein Beispiel zu nennen.


    Die Sensoren sind doch bereits alle da, die man braucht. 3x Beschleunigungssensore, 3x Gyrosensoren und ein GPS-System. Was will man mehr Link?


    Jetzt dem Ganzen noch beibringen, was ein Unfall ist und fertig. Trickreich an dieser Stelle ist das neudeutsch Embedded System, dass jeder Hersteller der sensorgestützten Airbagsystem um diese Bauteile herum entwickelt. Ein Kleincomputer, der lediglich dazu dient die Funktion des Airbags bereitzustellen in Interaktion mit den Sensoren. Dort gibt es meiner Meinung nach Potential zur Verbesserung.
    Vielleicht könnte mein Handy die Unfalldetektion a la Biker SOS übernehmen und nur der Auslöser sitzt im Airbag? Das würde die Kosten wirklich senken können.


    Was die Größe angeht: Ich habe mich bei 97kg auf 183cm für die Größe L entschieden. Die Westen fallen recht groß aus.


    Tja, morgen kann ich mehr berichten, dann werde ich sie in den Händen halten. Bei 203cm ist die L einfach zu kurz. Daher XL. Bin gespannt, ob ich meinen Rückenprotektor drunter anlassen muss, um auf den Umfang zu kommen. :pinch:

    Danke Frank,


    für das Teilen deiner Erfahrung zur Weste. Ich bin gespannt darauf, wenn du über die unvollständigen Passagen posten kannst. Ansonsten wünsch ich dir viel Erfolg beim Rechtsstreit.


    Die Themen, die du angesprochen hast, sind genau die Dinge, die sich mir beim näheren Befassen besonders gestellt haben. Auslösezeit, Absteigen, was wird geschützt. Also, was bekomme ich für den Preis? Lohnt es sich oder lieber warten? Alles einwandfrei beantwortet. Sogar so sehr, dass ich von: "Ich berichte mal, was sich an der Front tut" ... zu "Ich werde mir so ein Sicherheitsplus gönnen".


    Die Sensor gestützte Technik von Dainese und Alpinestar wird dagegen immer ihren (höheren) Preis haben. Redundanz und sichere Technik kosten, je mehr davon verbaut wird. Das mechanische System von Helite liegt da bei Preis-Leistung im Vorteil, insofern die Leine kurz gehalten wird. Und es gibt doch nichts besseres, als sich von seinem Moped ausführen zu lassen. Ein Hund geht ja schließlich mit seinem Herrchen spazieren und nicht umgekehrt! :P


    Ich hab mich dazu entschieden der Weste Helite Turtle (neueste Generation) eine Chance zu geben und werde dann ebenfalls von meinen Erfahrungen berichten. Größe XL. L würde sicher reichen, doch meine Körpergröße wieder. Ihr wisst ja :rolleyes: . Bin gespannt, wie es passt. Zum Glück habe ich demnächst Geburtstag und ich kann mir die Weste hoffentlich größtenteils schenken lassen. Meine Entscheidung auch deshalb, weil ich die Weste über mein Leder, als auch mein Textil ziehen kann.
    Der Händler kam mir immerhin ganz gut entgegen (anstatt 550€ "nur" 450€). Es ist schwarz geworden. Neon wär mir too much und schmutzanfällig. Dazu hab ich mir ne Ersatzpatrone bestellt. Denn wenn sie mal aus Versehen auslöst, dann bin ich wahrscheinlich nicht daheim und kann sie mit ein paar wenigen Handgriffen wieder gangbar machen. Für 22€ und nicht für 200€ inklusive Wochen ohne Weste bei z.B. Dainese.


    @ Christoph: Die Lagerung im Bettkasten. Die Jacke löst aus. Das hätte was. "Schatz... was soll das? Musste das sein? Bissi zu viel Musik im Handkäs?" :D Nimm die Kartusche und schraub sie raus, wenn dir dann wohler ist. Also ganz ehrlich. Hätte auch mit Patrone keine Bedenken sie unter dem Bett zu lagern. "Thug life" eben. :thumbup:


    Grüße...Thomas

    Hi Leute,


    ich würde gern mal wieder das Thema Airbag aufleben lassen. In einem anderen Thread ging es bereits auch um das Thema. Dort allerdings mehr um Jacken mit integrierten Systemen. Der letzte Eintrag dort ist von 2011. Seitdem hat sich etwas getan.


    Dazu gekommen bin ich, da ich von dem schweren Unfall des bekannten YouTube Bikers Schaaf mitbekommen habe und letztlich auch die ein oder andere Geschichte aus dem Forum lesen musste, die einem jeden von uns aufzeigt, dass wir eines der schönsten Hobbies ausüben, wenn auch immer mit einem schalen Beigeschmack. Neben Fußgängern und Radfahrern gehören wir einfach zu den schwächeren Verkehrsteilnehmern.
    Jeder von uns hat Situation erlebt, die mit "Puh... Glück gehabt!" zusammengefasst werden können. Schutzkleidung, sei es Leder oder Textil, ist für uns obligatorisch geworden. Heute sind wir besser ausgestattet denn je. Ein Stück "Freiheit" aufgeben zu Gunsten von Sicherheit. Es ist immer ein Kompromiss. Das merke ich besonders beim Ankleiden. Kurz zum Bäcker oder eine ausgedehnte Tour ... immer in voller Montur.
    Ähnlich, wie beim Automobil, verbessern sich die Sicherheitssystems am Motorrad kontinuierlich. Wenn auch mit Verzögerung. Zu groß ist auch die Angst in der Szene, dass uns neue Vorschriften erwarten, hin zum autonomen Fahren. :thumbdown:


    Doch auch die passive Sicherheit ist Thema, die sich rapide entwickelt. Getrieben durch den Rennsport.
    Denn zurück zum Thema. Was sind also die Vorteile von einem Airbag und wo steht die Technik?
    Nach meiner aktuellen Recherche gibt es zurzeit 2 Grundsysteme, die ihre Daseinsberechtigung haben:


    Systeme mit Reißleine und Systeme mit integrierter Auslösung durch bestimmte sensorgestütze Algorithmen.
    Hersteller sind Dainese, Alpinestar, Helite, ...


    Für mich ist die beste Lösung, die von Dainese oder Alpinestar, die ich persönlich allerdings zu teuer (ab 1500€) und für nicht ausgereift genug halte. Außerdem können deren Westen nur in die eigenen Jacken integriert werden.


    Das ganze nennt sich bei Dainese D-Air und gibt es integriert in Leder oder Textil.
    Die Elektronik erfordert es, dass die Jacke nach ner Tour an eine Stromquelle angesteckt werden muss. Ein auslösen des Airbags erfordert eine Überprüfung des Herstellers. Nach 5 Jahren ist egal ob benutzt oder nicht, denn ein Service ist dann fällig.
    Dainese D-Air


    Ganz analog dazu verhält es sich mit der Lösung des Alpinestar Tech Air. Wartungsintervalle und die zu ladende Lösung sind auch hier neben dem Preis die großen Nachteile.
    Alpinestar Tech-Air
    Der große Vorteil dieser beiden Systeme ist die schnelle Auslösezeit, denn die Sensoren sind schneller als die Lösung mit Reißleine, die erst unter Zug auslösen kann.


    Die rein mechanische Lösung von z.B. Helite ist wartungsunanfällig und verglichen mit den Sensorlösungen zu einem guten Preisleistungsverhältnis zu bekommen. Die Weste kann auch einfach so verwendet werden, ohne dass eine spezielle Jacke nötig wäre. Drüber ziehen und fertig. Alle 10 Jahre CO2 Kartusche austauschen. That's it. Von den Westen gibt es 2 Lösungen für die Straße: Die Airnest und die Turtle (eine 3. Lösung für die Renne gibt es auch).
    Helite Turtle Airbagweste
    Die Länge der Reißleine ist natürlich hier ganz entscheidend. Stellt man die Leine zu weit, dann kann die Auslösung zu spät erfolgen und ist die Leine zu kurz, dann gibt es Einschränkungen in der Beweglichkeit. Mit einem Zuggewicht von 35kg sollte ein fehlerhaftes Auslösen eigentlich kein Thema sein. Eine neue Kartusche kostet ansonsten immerhin nur 22€ und die Weste ist direkt wieder einsatzbereit.


    Was haltet ihr von den Lösungen? Hat jemand bereits Erfahrungen? Besitzt jemand solche Systeme?

    Hi DeuxMilles,


    na ich könnte jetzt sagen. Alles easy kein Problem beim Einbau. Das ist es in meinen Augen nämlich.
    Wenn du bzw. dein Kumpel keine Probleme hat, das Innenfutter herausnehmen, 2 Inbusschrauben zum Anziehen der Einklemmvorrichtung zu bedienen, den Kabelsalat zu verlegen und zu wissen, wo die Ohren im Helm sitzen. Dann sind alle Voraussetzungen gegeben. Für die völlig Unbegabten gibt es auch eine Halterung, die man außen an den Helm kleben kann. Ähnlich, wie die M3 Pads für die GoPro, doch Klemmen hab ich persönlich vorgezogen. Am Helm wird auch nix kaputt gemacht und das ganze kann fast rückstandsfrei wieder rück-gebaut werden.


    Bei Youtube findet man auch Videos zum Einbau, neben den ganzen Unboxing Videos.
    Falls ihr Hilfe benötigt, dann kann ich euch auch gern noch Detailaufnahmen schicken. Zurzeit komm ich nur nicht an meinen Helm.


    Die Anleitung ist nur auf Englisch. Die brauchst du aber eigentlich nur, um zu wissen, wie lange und welches Knöpfchen du für die jeweiligen Funktionen Intercom, Bluetooth, sprich Telefon und Musik Verbindung per Handy benötigst.


    Der Schwanenhals wird übrigens innerhalb des Helms verlegt, falls Integralhelm oder Klapphelm. Das Mikro sitzt etwas unterhalb vom Atemabweiser, je nach Gusto, direkt vor dem Mund oder weiter weg. Ist ja flexibel.
    Das Intercom soll allen Witterungen trotzen können. Bisher hab ich Regen testen können. Alles gut. Ich hätte keine Bedenken, es bei Wind und Wetter zu knechten.
    Bis 100 kann man sich gut verstehen. Kommt natürlich auch immer etwas auf die Windgeräusche des Helms an.
    Grüße
    Thomas aka thorax :wink:

    Korrekt. Franzi und ich haben uns ein Intercom von Buyee zugelegt. Letztlich wird das von vielen Marken angepriesen. Wahrscheinlich ein Werk in China für viele Kunden. Mit 40€ bist du auf Ebay mit einem einzelnen Gerät dabei. Gerade Musik ist Klasse. Also für den Preis. Und Akku hielt bei uns (neu) 9h.