Posts by wbdz14

    Die Crux an der xj6 ist aber das ABS, das in sehr langen Intervallen regelt und einen kurzen Bremsweg verhindert. Mit einer schärferen Bremse kommt man nur schneller in den Regelbereich vom ABS.

    ist eher ein Zeigen dafür, daß die Batterie langsam am Ende ist. Bei Leerlaufdrehzahl lädt die Lichtmaschine kaum und die Batteriespannung bricht bei Belastung zusammen.

    zu einer gelungenen Kommunikation gehören immer mindestens zwei. Wenn der Empfänger gerade ein wenig indisponiert ist, kann auch der sanftmütigste Sender eine übermäßige Reaktion hervorrufen. Die Zündfolge 1-4-3-2 habe ich als alter Kaäfer-fahrer übrigens auch noch im Kopf, aber das war ja ein Boxermotor. Ich hab mich, soweit ich mich richtig erinnere, mit Hans auch immer mal gekabbelt, aber eigentlich ging es immer um die Sache und es wurde nie irgendwie persönlich. Ich treib mich aber auch schon lange genug hier im Forum herum, um zu wissen, wie das so funktioniert.

    Wie hast du denn das Kupplungshebelspiel eingestellt? ist der Zug leichtgängig? Wenn zuwenig Spiel am Hebel, rutscht die Kupplung auch, oder wenn der Hebel icht von alleine ganz zurückgeht. ich hatte das mal bei meiner mt09, daß der bolzen für dne Kupplungshebel nach Fett schrie und der Hebel nicht ganz in Ausgangsstellung zurück ging.

    Als erstes würd ich mal die neue Batterie einbauen. Synchronisierung kannste vergessen, da verstellt sich nix von alleine. wenn Verbraucher nicht eingeschaltet sind, brauchen sie auch keinen Strom, led Lampen brauchen nur ca. 1/5 der entsprechenden Birnchen. Da du irgendwie völlig am schwimmen bist wegen mangelnder Grundkenntnisse würd ich an deiner Stelle die Kiste man zum Freundlichen fahren.

    Das Einschlafen der Hände war auch der Grund, warum ich ein Motorrad mit aufechter Sitzposition habe (MT09 tracer, vorher xj6 Diversion). Die nach vorne geneigte Sitzposition auf der xj6 belastet die Handgelenke. Bin zwar nur 1,75, aber auch schon 60 Jahre alt. Tagestouren auf der kleinen Yamse waren immer eine ziemliche Tortur. Ich würde mich an deiner Stelle eher bei reiseenduros umsehen, da hast du eine aufrechte Sitzposition und eine Menge Spaß. die Cali ist eher war zum Cruisen und Geradeausfahren.

    Ich hatte mal eine diversion, die ich mit 80000 km gegen eine neue mt09 tracer eingetauscht habe; na gut, ich mßte ein paar scheine drauflegen. Defekte in diesen 6 jahren: hauptscheinwerferbirne, standlichtbirne, bremslichtschalter, das war´s. Der Wetterschutz reicht auch im winter und bei regen. Verkauft hab ich sie, weil sie mir irgendwann langweilig wurde. Für den Anfang sicher eine gute wahl.

    Wenn das Hinterrad schief eingebaut ist, kannst du das leicht verifizieren, wenn du dir die hinterradbremse anschaust. die scheibe ist ja mit dem hinterrad verbunden und fix zum ritzel. der bremssattel ist zwar schwimmend gelagert, aber durch die länge der befestigungsschrauben sind die beläge parallel zur längsachse. wenn du also aufgebockt die hinterradbremse drückst und sie nach dem loslassen nicht schleift, stimmt die flucht der kette.

    Danke, aber diese Erläuterung habe ich mir schon gedacht. ;)

    Ich weiß nur nicht, wie wbdz14 zu seinem Zusammenhang kommt. Es erschließt sich mir nicht. :pardon:

    Weil das die übliche agumentation von nichtschraubern ist. "an den bremsen hängt dein leben" o.ä. sprüche. jeder fängt mal an, an bremsen zu schrauben, entweder funktioneren sie danach oder nicht, aber die gefahr, irgendwann später eine unangenehme überraschung zu erleen durch einen fehler ist verschwindend gering. ich hab z.b. einen peugeot 106. meine ziehtochter, die auch damit fährt, lernt seit august diesen jahres mechatroniker bei merzedes. trommelbremsen wie beim 106 gibts bei merzedes nur noch im lkw- und transporterbereich. bevor wir (meine freundin und ich) im september nach ulan bator flogen, funktionerte die bremse nicht mehr richtig. der bremsweg war irre lang und die aufzuwendende fußkraft im athletischen bereich. sie hat gesagt, sie kümmert sich drum, und als wir wieder zuhause waren, war die bremse repariert. ein belag hatte sich von der trägerplatte gelöst und war pulverisiert worden. ein bischen vertrauen darf man ruhig haben, wenn leute von sich aus anfangen zu schrauben.

    ich hab oft den eindruck, daß sich gerdae die "nichtschrauber" über vermeintlich "dumme" fragen aufregen.

    zur bemaßung des schlauches: nimm einfach die verschlußkappe vom entlüftungsnippel ab und meß mit einem lineal, zollstock o.ä. den innendurchmesser des käppchens. den schlauch nimmst du dann, je nach elastizität, einen oder zwei millimeter kleiner.