Posts by asphaltsurfer

    Trau dich. Das schönste Gefühl das es gibt, nach einer Pause wieder zu fahren.

    Leider wurde nichts draus. Während halb Deutschland mit dem Wintereinbruch beschäftigt war, war bei uns alles voll mit Saharasand (kein Witz) :D


    An meinem Arbeitsplatz auf über 800 m liegt noch immer das weiße Zeug auf der Straße

    Bei uns wird auch noch gestreut.

    Wir kommen alle aus der gleichen Ecke. Auf der Alb würd ich gerade auch noch nicht unterwegs sein wollen.

    Gestern habe ich mir ein Youtube-Video eines allseits bekannten Motorrad-Teleshopping-Kanals aus Hamburg angeschaut und dort wurde die Frage auch diskutiert. Das Statement eines Zweiradmechatronikermeisters der dort ab und an mal zu sehen ist war eindeutig. Er meinte, dass wäre das Schlimmste, was man seinem Motorrad antun kann.


    PS. Die XJ6 ist bei mir seit 2017, auch im Winter, im täglichen Einsatz.

    Aber die Tracer ist dir dann doch bissel zu schad um sie im Winter zu fahren gell? :D


    Eventuell werde ich es dann mal ähnlich halten und die XJ6 wird mein Daily. Ich sabber schon seit Vorstellung der Tenere 700 hinterher :lechz:

    Bei uns im Ort ist einer Mal im Dezember gefahren, weil er nicht warten wollte. Hat das Mopped nicht sofort

    geputzt. Er hatte danach ein blühende Rostlandschaft. :cursing:

    Hört sich an als wäre das ein wirklich ernstzunehmendes Problem und vor allem schnell passiert. Das bedeutet ja quasi Rostgarantie, wenn man nicht direkt sehr gründlich sauber macht.


    Da kann man fast sagen in den Regionen, in denen Schnee, Eis (ergo Salz) ein Thema ist, kann man es eigentlich bleiben lassen.


    Vielleicht das Motorrad vor Tourantritt mit einem Öligen Lappen und/oder mit handels üblichem Schmierfett etwas abreiben,damit das Salz nicht direkt auf das Metall einwirken kann.

    D.h. wenn man sicher gehen will das volle Programm mit konservieren und danach Waschen, Verkleidung runter, alles reinigen und Abschmieren, Ölen usw.. Ziemlich viel Arbeit für 2h Finger abfrieren. :D

    Ich hab schon gelesen, man soll die Felgen dick mit Kettenspray konservieren. :pillepalle: Weiß ja nicht recht, aber ich bremse ungern mit abgeschleudertem Kettenfett auf den Bremsscheiben...


    Im Winter halt so oft wie möglich mit dem Hochdrückreiniger abspritzen.

    Da öffnest jetzt aber ein Fass mindestens so groß wie die stetigen Reifediskussionen :D

    Hast du Rostprobleme an der Susi, die du auf Wintergebrauch und entsprechenden Verschleiß zurückführen kannst?



    Die "kleinen" kurvigen Strassen( wie z.B. beim Treffen Enzklösterle) würde ich meiden.

    Das ist nochmal ein zusätzliches Thema. Wenn du um ne Kurve kommst und siehst die Eisplatte vor dir glitzern:pinch: Da wünschst du dir, es wäre mehr gesalzen worden.


    Nächsten Winter will ich Home Office auf Gran Canaria..

    Seit ein paar Tagen ist es bei mir gute 10°C warm, die Sonne scheint und die Straßen sind überwiegend trocken. Mir juckts also mächtig in der rechten Hand und ich überlege, das Wetter zu nutzen und eine Runde zu drehen. Leider ist das Moped schon seit Anfang Dezember eingemottet, womit ich mir echt viel Mühe gegeben habe, d.h. ich hab einige Stunden in Reinigung und Aufbereitung gesteckt. Außerdem hat es in letzter Zeit stark geschneit und gefrostet, weshalb die Straßen voll sind mit Salz. Jetzt wäge ich ab zwischen 2h Fahrspaß und dem Pflegeaufwand, der danach durch die Reinigung und eventuellen Rostbefall im Frühjahr entsteht. :/


    Bei der Gelegenheit würde mich mal interessieren, wie ihr es mit dem Motorrad fahren im Winter haltet und wie ihr die Salzproblematik einschätzt? Oder seid ihr bekennende 3/10er? ^^

    Gibt es unter euch so richtige Ganzjahresfahrer und wenn ja, was tut ihr um eure Mopeds trotzdem so gut es geht zu erhalten? Irgendwelche Tipps?

    Lohnt sich der Aufwand für "ab und zu ne Runde" überhaupt oder ratet ihr eher davon ab, wenn man sein Moped liebt?


    Bin echt schon am überlegen mir für kleines Geld eine Wintermoped zuzulegen, weil ich es einfach kaum aushalte, sobald das Wetter halbwegs mitspielt:wand:


    Winter ist großer Mist...

    Schwarze Diversion F in Tübingen, geparkt auf dem Parkplatz am Schleifmühleweg unter der B296. Zufälligerweise jemand au dem Forum, sonst häng ich mal nen Zettel ran, die steht da nämlich öfter.

    - Die Schwarze Blende zwischen Seitenteil abschrauben und abnehmen.

    - Die Schrauben am Seitenteil lösen.

    - Die Schwarze runde Clips (ich meine es sind 2) an der Unterseite vom Seitenteil mit zB einen ganz kleinen Inbusschlüssel in der Mitte eindrücken, damit die sich rausnehmen lassen.

    - Seitenteil vorsichtig rausnehmen (ist noch geklemmt und dabei aufpassen dass du das Blinkerkabel nicht abreist.

    Die Seitenverkleidung muss nicht ab. Nur das obere Verkleidungsteil bzw. die Schwarze Blende.

    Dann kann man die Zapfen der Seitenverkleidung (zwei auf jeder Seite) vorsichtig aus den Gummibuchsen am Rahmen ziehen. Sie ist dann noch nicht vollständig gelöst, da Siezusätzlich noch mit der Frontverkleidung verschraubt ist. Die Lücke reicht aber um das Verkleidungsteil was du weg haben willst, auszufädeln und rauszuziehen.

    Hallo zusammen,


    die Motorradlärmdebatte hat ja diese Saison mal wieder ziemlich große Wellen geschlagen.


    Weil die baden-württembergische Landesregierung in dieser Debatte glücklicherweise einen kommunikativeren Ansatz fährt als die der Tiroler, veranstaltet sie am 26.11. eine virtuelle Podiumsdiskussion zu dem Thema.


    Mit dabei werden unter anderem unser Verkehrsminister, der Landeslärmschutzbeauftragte, sowie Motorradfahrer- bzw. Journalisten sein.


    Außerdem gibt es die Möglichkeit, per Livechat Fragen und Hinweise an die Diskutanten weiterzugeben, die diese dann aufgreifen können.


    Teilnehmen und zuhören kann jeder, der möchte und Internet hat.


    Ich finde es richtig und wichtig, dass man über das Thema reden möchte und versucht wird, verschiedene Interessengruppen an einen Tisch zu holen.

    Nur so haben wir als Motorradfahrer überhaupt die Chance klarzumachen, dass generelle Verbote und Einschränkungen nicht der richtige Weg zu einem rücksichtsvollen Miteinander sind.

    Was alles Absurdes an Maßnahmen vorgeschlagen und teilweise auch umgesetzt wird, wenn der öffentliche Diskurs zu einseitig verläuft, konnte man in der Vergangenheit ja bestens beobachten...


    edit: man muss sich anmelden um teilnehmen zu können. Link dazu ist im PDF.

    Problem mit mitgebrachten Reifen ist halt meistens, dass das viele Werkstätten ablehnen, weil das Ganze dann für sie ne Nullnummer ist. Liegt aber auch an deiner Beziehung zur Werkstatt, sprich ob du dort schon öfter Kunde warst oder nur jemand suchst der dir "möglichst billig" den Reifen wechselt.

    Ich habe bei einer freien zuletzt 200 € gezahlt. Beim Reifen haben die schon gut 20€ draufgeschlagen zum Internetpreis, sind dann aber bei der verrechneten Arbeitszeit nicht ausgeflippt. Schriftlicher Kostenvoranschlag ist auch bei so kleinen Sachen nicht verkehrt.

    Seid Freitag darf ich jetzt endlich offiziell Motorradfrahren

    Klasse, dann allzeit gute und sichere Fahrt! Jetzt muss nur noch eine XJ6 her ;)


    Thema Reifen fahre ich jetzt den zweiten Satz Michelin pilot power 2ct der kann auch was wenn man nicht nur schönwetter-fahrer ist.

    wo du gerade den PiPo ansprichst, geb ich da auch gleich noch meinen Senf dazu. Fahre jetzt den zweiten Satz PiPo 3 und kann den ebenfalls empfehlen. Obwohl er eher sportliches Profil hat, habe ich bisher auch bei Nässe noch keine schlechte Erfahrung damit gemacht.

    da weiß man nicht ob man lachen oder weinen soll :pillepalle::wand:


    Aber klar, jeder Provinznestgangster fängt mal klein an. Später steigen sie dann auf die richtigen Geschosse um:


    Back to topic: habe den Filter zwischenzeitlich gewechselt. Wenn ich mir den Unterschied nicht nur einbilde, spricht sie unten raus etwas direkter an. Ansonsten läuft sie so gut, wie davor auch. Soundtechnisch merke ich keine Veränderung , aber habe auch den Street GP drauf, der übertönt das Ansauggeräusch.

    Naja also dann halte ich fest, dass man damit wohl zu 95% auf der sicheren Seite ist. Solange man nicht an einen Beamten kommt, der keine Ahnung hat und/oder sich noch beweisen muss, sollte wohl alles passen.


    Trotzdem irgendwie mist, dass es kein eindeutiges Dokument zu den Filtern gibt. So viele wie damit rumfahren, könnte K&N hier eigentlich mal was liefern. Das Internet ist voll von schlechten Erfahrungen wenns um TÜV und Pozilei geht in dem Zusammenhang.:grumble:


    Einbauen werd ich ihn morgen mal. Bin echt gespannt ob sich überhaupt irgendwas bemerkbar macht.

    ich sehe das alles genau so wie ihr. Ich wundere mich nur, dass es hierzu wohl keine eindeutige und festgeschriebene Regelung gibt, die man im (unbegründeten) Zweifel des Beamten vorlegen kann.


    Natürlich schaut bei der Allgemeinen niemand, was du für einen LuFi drinn hast, aber was wäre z.B. wenn man in einen größeren Unfall verwickelt ist und sie einem die gesamte Karre auseinanderpflücken? Das birgt zumindest theoretisch die Gefahr Probleme zu bekommen.


    edit: ich meine einen Unfall mit hohem Sachschaden oder man selbst wird schwer verletzt (muss man ja leider im Hinterkopf behalten), nach welchem die Versicherung der Gegenseite auf die Idee kommt: "Hey, das ist ein Motorrad. Da sind die Chancen hoch, dass der irgendein Zubehör verbaut hat, dass nicht 100% legal ist. Vielleicht können wir uns ja um die Übernahme der Kosten drücken, wenn wir das Bike im Detail begutachten lassen und was finden."


    Ihr wisst worauf ich hinaus will ^^