Aufsetzen mit LSL Racing Fußrasten

  • Moin Ihr Menschen,


    ich bin heute mal an die physikalischen Grenzen des Mopeds gestoßen. In einer sehr engen Linkskurve mit den Fußrasten aufgesetzt. Die Dame ist nicht tiefergelegt und Federvorspannung ist auf der zweit höchsten Stufe. Habe sogar die LSL Racing Fußrasten drauf, die ja eigentlich nur noch halbe Fußrasten sind. Der Reifen ist tatsächlich auf der Kante gefahren, sieht sehr interessant aus.

    Sehr spannend, was mit der gutmütigen XJ6 so alles geht. Anhand des Videos hab ich mal nachgemessen und komme auf knappe 51° Schräglage. War allerdings wie gesagt schon ein oder zwei Grad zu viel. Der Hinterreifen ist mir kurz weg weil einfach nur noch Luft kam und kein Gummi.

    PS: Würde gern das Video der Kurve hocladen, probiere mal gleich ob ich mit Gimp was machen kann^^


    Ist euch schon ähnliches passiert? Bin gespannt.

  • Ist euch schon ähnliches passiert?

    Is mir tatsächlich auch schon passiert ^^ Aber dafür musst schon echt im Grenzbereich unterwegs sein. Ich sehs als allerletzte Warnung.


    Rutscher hatte ich in der Situation nicht, liegt aber vlt am Reifen. War damals der Metzeler Z8 Interact

  • Grenzbereich ist das richtige Wort :D

    Nja so ein richtiger Rutscher wars nicht, ich habe halt kurz gespürt wie die Aufstandfläche zum größten Teil aus Liebe und Luft statt Gummi bestand :S:D


    Reifen hab ich die Roadsmart 3 drauf. Wahnsinnig toller Reifen in allen Lagen. Selbst bei 3 Zentimeter Wasser kannst du fahren als wärst trocken solange sie Straße sauber ist etc pp


    Mit einer Höherlegung über das Federbein kommt doch auch die Fußraste hoch?:/

    Ob das so gut dann ohne jede Warnung der Raste an der Kante des Gummis zu spazieren :S

  • Ich glaube meine Frage knüpft sich hier gut an. Ich habe gestern an einem Basis-Fahrtraining beim ADAC teilgenommen. Eine Rückmeldung vom Trainer war, dass ich sehr aufpassen sollte mit meinen Sturzbügeln, teilweise wäre bei der Schräglage nur noch 1 cm platz zum Boden und ich laufe Gefahr ausgehebelt zu werden.

    Ich selbst hatte gar nicht das Gefühl, so weit runter zu sein und habe mir vorher auch keine Gedanken darüber gemacht, dass der Sturzbügel auch eine Gefahr sein kann, er war auch beim Kauf dran. So nun aber die Frage ;)

    Hat jemand von euch, in freier Wildbahn den Sturzbügen (wenn verbaut) schon am kratzen gehabt und ihn dann demontiert?

  • Also viel kann ich dazu nicht sagen.

    Aber, aushebeln wird er dich, selbst bei Bodenkontakt erst mal nicht. Du wirst erschrecken, hoffentlich richtig reagieren und die Schräglage verringern insofern du denn nicht am Limit fährst. Trotzdem mein Rat, wenn du halbwegs sicher fährst, du nicht Gefahr läufst im Stand umzukippen und Schräglage für dich auch mal tiefer sein darf, bau ihn ab und ersetze ihn durch ein paar Sturzpads oder lass sie ab.


    Wobei sich hier die nächste Frage anschließt. Ich hab keine dran, da ich jetzt schon ein mal paar Mal gelesen habe, dass sie ähnlich wie Kufen das rutschen unterstützen und nicht bremsen. Weiß da jeder mehr? Gibt's da sogar wie Tests?

    LG

  • Ihr seid alle "Danger Freaks" :-)

    LG
    Hans


    Sobald Du auf dem Moped sitzt, immer mit der Unachtsamkeit anderer rechnen, denn


    Jede Jeck is anders!
    („Jeder Narr ist anders!“)
    Übe Toleranz und Nachsicht dem anderen gegenüber, im Wissen um die eigene Unvollkommenheit.


  • Hatte sowas auch noch nie dran..

    Denke für Leute, die im Stand Balanceprobleme haben( z.B. BEine zu kurz) ist das sicher nicht schlecht.

    Da ich diese Probleme absolut nicht habe, habe ich sowas nicht montiert, auch schon wegen der aus meiner Sicht bescheidenen Optik.

    VG

    Stefan

  • Ich glaube meine Frage knüpft sich hier gut an. Ich habe gestern an einem Basis-Fahrtraining beim ADAC teilgenommen. Eine Rückmeldung vom Trainer war, dass ich sehr aufpassen sollte mit meinen Sturzbügeln, teilweise wäre bei der Schräglage nur noch 1 cm platz zum Boden und ich laufe Gefahr ausgehebelt zu werden.

    Ich selbst hatte gar nicht das Gefühl, so weit runter zu sein und habe mir vorher auch keine Gedanken darüber gemacht, dass der Sturzbügel auch eine Gefahr sein kann, er war auch beim Kauf dran. So nun aber die Frage ;)

    Hat jemand von euch, in freier Wildbahn den Sturzbügen (wenn verbaut) schon am kratzen gehabt und ihn dann demontiert?

    Hast du die Sturzbügel von Yamaha dran, oder vo einer Zubehörmarke (zB Hepco & Becker)?


    Ich habe damsl in weiser Voraussicht bei Yamaha die Zubehörsturzbügel mitbestellt und hatte nie Probleme. Es kommt zuerst die Fusraste (Original)

  • Hast du die Sturzbügel von Yamaha dran, oder vo einer Zubehörmarke (zB Hepco & Becker)?


    Ich habe damsl in weiser Voraussicht bei Yamaha die Zubehörsturzbügel mitbestellt und hatte nie Probleme. Es kommt zuerst die Fusraste (Original)

    Ich denke ist Zubehör, müsste mal nachsehen, waren bei Kauf halt dran. Die Dinger kommen dann kurz bis mittelfristig runter. Wenn Interesse besteht ;)

    Nun bleiben die Dinger doch erst mal dran, wir haben Sie am WE erst mal auf die Seite gelegt, wenn die Fußrasten den Boden berühren ist noch Spielraum, und ich denke den werde ich vorläufig nicht ausnutzen ;)

  • ....der Hauptständer - sofern vorhanden - kann auch aufsitzen. Ist einem Forumskollegen am Ring passiert, er flog ordentlich ab.

    Haupständer ist vorhanden, aber aufsetzen lassen?, nicht schlecht:thumbup:. Naja, eine Schräglage wie auf der Rennstrecke werde ich wohl nicht erreichen, dafür sind mir die Auslaufzonen an unseren Straßen nicht breit genug und der Mut fehlt damit auch ;)

  • Wo gehobelt wird, da fallen Späne.....

    Ich war viele Male auf dem Heidberg zum Fahrtraining. Anschließend waren die Noppen immer weg, schön sauber abgeschliffen. Auf einer normalen Straße würde ich nie so riskant fahren, aber bei einem Fahrtraining ist es ja gewollt, Grenzen festzustellen. Und wenn die letzte Rille am Reifen auch weg ist, ja, das zeichnet einem schon aus (wenn man die Karre wieder hoch gekriegt hat, ohne weiteren Schaden an Mensch und Maschine).

  • Wo gehobelt wird, da fallen Späne.....

    Ich war viele Male auf dem Heidberg zum Fahrtraining. Anschließend waren die Noppen immer weg, schön sauber abgeschliffen. Auf einer normalen Straße würde ich nie so riskant fahren, aber bei einem Fahrtraining ist es ja gewollt, Grenzen festzustellen. Und wenn die letzte Rille am Reifen auch weg ist, ja, das zeichnet einem schon aus (wenn man die Karre wieder hoch gekriegt hat, ohne weiteren Schaden an Mensch und Maschine).

    Die Noppen an der Stange der Oris?

    Da muss ich nicht mal richtig schnell fahren die gehen ja schon fast im Kreisel auf Bodenkontakt 😀

    Also wenn du mit den Originalen aufsetzt hast du locker noch 5° Schräglage über bevor der Reifen an Haftung verliert. Ich habe die Reifen nur einmal dazu gebracht und da war(siehe oben) von den Racing Fußrasten die locker 5 Zentimeter mehr Spielraum haben schon nen halber CM abrasiert.