Motortuning bei LKM

  • Grüße an alle!:beer:


    Ich würde gerne der Leistung unserer guten etwas auf die Sprünge helfen.

    Da habe ich die LKM gefunden die eine Motoroptimierung anbieten.

    Was haltet ihr davon? Grade auf die Meinung der technisch etwas versierteren unter uns bin ich gespannt.

    Über Sinn und Unsinn kann man streiten. Es geht mir nicht darum heraus zu finden, ob sich die finanzielle Investition für das Moped lohnt.

    Da bin ich schon drüber hinaus, lange :/^^

    Ich will sie behalten und noch lange fahren.


    Meint ihr 14 PS/11,8 NM machen sich effektiv bemerkbar? Wie machen sie das? Und wie stark?

    Wie verhält es sich im Vergleich zur MT07 oder Er6N z.B? Die MT ist ja bekannt für ihre NM.

    Sind die Sachen die sie machen extrem mehrbelastend für alle Komponenten?

    Die Leistungskurve finde ich auch recht spannend. da liegt ja schon wesentlich früher Leistung an, vor allem NM.


    Ich bin gespannt!:)


    Ihr seid die besten hier im Netz :D :award1:


    LG

  • Der Hermi hat sich das dieses Jahr gegönnt: Hermis weiße F

    (siehe Beiträge ab 22.1.2020)

    Vielleicht äußert er sich Mal dazu.


    Die 14PS bemerkt man definitiv, aber es wird natürlich kein Supersportler daraus. Da der XJ6-Motor von deutlich stärkeren Derivaten abgeleitet ist, musst du dir wegen der Belastung der Einzelteile wohl kaum Gedanken machen.

  • Uh ja, grade den Link gesehen.

    Hermi wäre fantastisch wenn du mir eine bisherigen Erfahrungsbericht geben könntest. Wie es sich jetzt fährt, obenrum, untenrum..bleibt die gute Charackteristik erhalten?


    Dutch Devil Danke für den Link. Nein, klar, aber eine Rennmaschine will ich auch nicht :D Ich liebe mein Bike <3 Das ist, als würde ich meiner Frau ein Wellnesswochenede schenken ^^

  • Du könnest auch versuchen einen gebrauchten FZ6 Motor zu bekommen. Der hat von Haus aus 98PS.

    PS.

    11,8 Nm mehr halte ich für nicht realistisch. Aus aus einem 600cc Motor bekommt man (unaufgeladen) eben nur rund 60Nm raus. Mehr Leistung kann man nur über mehr Drehzahl erlangen. Siehe FZ6 und R6.


    XJ6 59 Nm bei 8.500 U/min

    FZ6 63 Nm bei 10000 U/min

    R6 61,7 Nm 10500 U/min

    LG
    Hans


    Sobald Du auf dem Moped sitzt, immer mit der Unachtsamkeit anderer rechnen, denn


    Jede Jeck is anders!
    („Jeder Narr ist anders!“)
    Übe Toleranz und Nachsicht dem anderen gegenüber, im Wissen um die eigene Unvollkommenheit.


  • Die MT07 hat 68 NM. Die Er6N hat glaube ich auch 63 oder 64 NM. Also das geht sehr wohl.

    Dazu gibt es ja ein Leistungsdiagramm um das zu belegen.


    Ne, will ja keinen neuen Motor. Und 98 PS sind mir zu viel. Außerdem verliere ich dann ja die Charakteristik des Motors. ;)


    Wenn es nach mir ginge, würde ich die PS halbieren und die NM verdoppeln 😅

  • So ca 10% des Hubraums sind bei einem REihen4 als Drehmoment in etwa ein guter Wert.

    Ich selber hatte ein LKM Tunning an einer R! RN 12.

    Später war ich auf einem neutralen Prüfstand beim TÜV.

    Die Mehrleistung wurde fast erreicht.

    Allerdings wie fast immer bei nicht aufgeladenen Motoren oder ohne Hubraumerweiterung geht das nur über höhere Drehzahlen.

    Also die LEistungskurve wird sich nach oben verlagern.

    Im unteren und mittleren Bereich kaum Mehrleistung.

    Obenherum deutlich spürbar.

    Ich bin den Motor mit dem Tuning noch einige tausend KM gefahren ohne Probleme.

    VG

    Stefan

  • MT 07 hat knapp 700 ccm, ER6n 650 ccm.


    Mehr Hubraum = mehr Drehmoment.


    Die Formel 10% vom Hubraum ergibt +/- das Drehmoment ist ein guter Richtwert.

    Ich weiß nicht was die machen, aber +14 PS geht nur mit mechanischen Eingriffen, Zylinderkopfbearbeitung, Nockenwellen, Ventile, usw...


    Dann wird es sauteuer und steht sich nicht dafür!

  • Nachdem unsere versierte Spedition Ihr Motorrad kostenlos (inkl. Versicherung) bei Ihnen abgeholt und unbeschadet in die LKM Tuningwerkstatt transportiert hat, erfolgt die erste Leistungsmessung. Alternativ können Sie aber auch gern selbst Ihr Bike zu uns bringen und sich das LKM Tuning Center anschauen.

    Zunächst zerlegen wir den Motor, vermessen alle relevanten Bauteile und reinigen das Triebwerk gründlich, wozu auch das Glasstrahlen der Ventile gehört. Anschließend erfolgt das Tuning von Meisterhand: Kanäle des Zylinderkopfs vergrößern, strömungsgünstig fräsen und glätten (Superflow-Bench-Tested); Brennräume modifizieren und alle vier Brennräume auf gleiches Maß auslitern; Ventilsitze von innen weiter nach außen drehen und auf exakte Sitzbreite fräsen; Spaltmaße zwischen den Kolbenböden und Brennräumen ändern, Zylinderkopf komplettieren, erneut exakt auslitern und die Verdichtung minimal erhöhen; Steuerzeiten der Nockenwellen auf größere Ventilüberschneidung einstellen und Ventilspiele präzise auf LKM Maß ändern. Es folgen Einstellarbeiten an der Einspritzanlage, der Airbox und der Zündung. Nach der Fertigstellung des Motors führen wir eine komplette Inspektion am Motorrad und eine weitere Leistungsmessung durch.

    Das Motorrad wird fahrfertig sowie mit den dazugehörigen Leistungsnachweisen der beiden Leistungsmessungen ausgeliefert.

    Die Auslieferung des Motorrads erfolgt ebenfalls kostenlos per Spedition oder per Selbstabholung.

    Nach dem Tuning ist unabhängig von der Laufleistung des Motorrads kein Einfahren notwendig. Für den weiteren Gebrauch des getunten LKM Motors ist nur Folgendes zu beachten: Nach 10.000 km sollten ein Ölwechsel und eine Reinigung des Luftfilters durchgeführt werden. Nach 40.000 km sollte das Ventilspiel überprüft werden.

    INFO: LKM verwendet für die Weiterentwicklung der Tuning-Kits weltweit führende Testgeräte. Alle LKM Street-Tuning-Kits werden nach den Abgasnormen (AUK) eingestellt. Wir bieten die Voraussetzungen für die AUK-Bestimmungen: geschlossener Prüfraum, technische Absauganlage, geeichtes CO-Abgasmessgerät, Zertifizierung nach Geräteklasse 1. Sie finden bei uns einen 5-fach Abgastester mit OBD-Diagnosetester.

    1517,81 bei Abholung durch Spedition. TÜV Konformität bleibt erhalten.

    Bekommt man einen PowerCommander eingetragen?
    Ich habe die Frage schon mal gestellt glaube ich ,aber es vergessen... Lang lang ist es her:-)

  • Alex aka Mr.Neo

    XJ6ler2020


    ...genau so ist es , auf der Suche nach spürbarer Mehrleistung muss man sich den Innereien des Motors widmen!

    Bei so einer Bearbeitung wird die max. Leistung und auch das Drehmoment durch veränderte Steuerzeiten und Bearbeitung der Knäle & Ventile noch weiter in den oberen Drehzahlbereich verschoben.

    Aus meiner Sicht macht das mit diesen Kosten keinerlei Sinn, muss aber jeder für sich selbst entscheiden. Ob die TÜV-Konformität dabei erhalten bleibt, bezweifle ich sehr.


    Ein 600er-Vierzylinder will immer hoch gedreht werden, wer wirklich Drehmoment will, sollte sich nach mehr Hubraum und 2- bzw. 3-Zylinder umschauen.

  • @Alle Okay, wieder was gelernt 😅


    Jetzt stellt sich mir die Frage wie kommt es, das bei gleicher Drehzahl mehr Leistung in Form von NM zur Verfügung steht. Zumindest laut Messung/Diagramm.

    Sie schreiben: "Kanäle des Zylinderkopfes vergrößern". Kann mir das einer erklären?

    Was bedeutet,"alle vier Brennräume auslitern"?

    Vielleicht gibts ja jemanden der technisch so versiert ist mir das zu erklären. Ich merke, mein Wissen hat da noch arge Lücken die ich füllen möchte 😀


    Im Moment klingt das so, als ob ich auch für 400€ ein Chiptuning machen kann, bringt 70% vom Ergebnis und kostet nur 30%.

    LKM klingt für mich aber einfach....hm, besser? 🤔💁‍♂️


    Und nein, ich will kein anderes Moped, ich möchte dieses behalten 😉


  • MT07 und ER6 N haben auch etwas mehr Hubraum. Ich orientiere mich an der Faustformel 10Nm pro 100cc.

    MT07 689cc

    ER6-N 649cc


    Siehe auch oben Newcomer. Fällt Dir was auf!? ;-)

    Aus den 600cc der XJ bekommst Du ein Drehmoment um die 70Nm nur mit einer Aufladung hin.

    LG
    Hans


    Sobald Du auf dem Moped sitzt, immer mit der Unachtsamkeit anderer rechnen, denn


    Jede Jeck is anders!
    („Jeder Narr ist anders!“)
    Übe Toleranz und Nachsicht dem anderen gegenüber, im Wissen um die eigene Unvollkommenheit.


  • ja ja ja, ich gebe es ja zu. Ich hatte Unrecht und habe was dazu gelernt 😀

    Allerdings denke ich sind diese 10 ja ca. Wenn es 11(Im Rahmen des Möglichen)sind, sind wir ja schon bei 66NM. Was eine Verbesserung von gut 10% sind. Das und gute 15 PS mehr, finde ich für den Preis ehrlich gesagt ziemlich gut 😅


    Was meinst du mit Aufladung? Da fällt mir nur ein Turbo oder Kompressor ein, was dann wirklich zu viel des guten wäre 🤣

  • LKM bearbeitet in der TAT den Kopf und optimiert auch die Fertigungstoleranzen.

    Mit Aufladung ist sicher Turbo oder Kompressor gemeint.

    Ich kenne eine Firma hier in meiner Nähe, die Turboumbauten mit TÜV macht.

    Hat mal mit ner F 800 ( BMW) angefangen mit gutem Ergebnis.

    Aber das hat seinen Preis.

    Hatte mal wegen meiner alten nuda angefragt. (900 ccm).

    Er meinte aus Serie 105 PS wären ca 180 PS machbar.


    VG

  • Oha, dachte das gibt es nur im Ami Land 🙃

    Bei so einem Umbau sind aber bestimmt auch Bremsen und Co fällig 😅

    Was stelle ich mir denn unter Optimierung der Ferzigungstolerranzen vor? Noch präziser als vorher?

    • Helpful

    Die Motoren werden in gr. Stückzahl produziert und gewiise Toleranzen sind dabei.

    LKM arbeitet Ventilsitze nach, verändert auch die Verdichtung etwas, ändert das Profil der Nockenwelle und gleicht alle 4 Brennräume an,Weiterhin noch Zündung und Einsprizungsanpassung und Airbox.

    Also vereinfacht: MEhr Sprit , mehr Luft -Chance auf mehr Leistung.

    >Für die Arbeit ist der Preis echt ok.

  • und noch mehr Luft, gibt es mit Aufladung. Ja, ich meinte Turbo, Kompressor und Co. - Mehr Luft + mehr Sprit = Mehr Bums!

    LG
    Hans


    Sobald Du auf dem Moped sitzt, immer mit der Unachtsamkeit anderer rechnen, denn


    Jede Jeck is anders!
    („Jeder Narr ist anders!“)
    Übe Toleranz und Nachsicht dem anderen gegenüber, im Wissen um die eigene Unvollkommenheit.


  • Die Motoren werden in gr. Stückzahl produziert und gewiise Toleranzen sind dabei.

    LKM arbeitet Ventilsitze nach, verändert auch die Verdichtung etwas, ändert das Profil der Nockenwelle und gleicht alle 4 Brennräume an,Weiterhin noch Zündung und Einsprizungsanpassung und Airbox.

    Also vereinfacht: MEhr Sprit , mehr Luft -Chance auf mehr Leistung.

    >Für die Arbeit ist der Preis echt ok.

    Was bedeutet denn, gleicht die Brennräume an?

  • Der Passt nicht Plug-and-Play. Die Anschraubpunkte sind anders.

    Echt? So Sch...ich dachte der Motorblock (und fast der ganze Rest) von XJ6, FZ6 und R6 seien identisch?

    LG
    Hans


    Sobald Du auf dem Moped sitzt, immer mit der Unachtsamkeit anderer rechnen, denn


    Jede Jeck is anders!
    („Jeder Narr ist anders!“)
    Übe Toleranz und Nachsicht dem anderen gegenüber, im Wissen um die eigene Unvollkommenheit.