Kurze Fragen - Kurze Antworten

  • Hab gedacht das wäre ne gute Idee, einen Thread zu haben, indem man kurze Fragen stellen kann, für die es sich nicht lohnt einen eigenen Thread auf zumachen.

    Soll so ein bisschen die Idee der Shoutbox widerspiegel, nur dass ein Thread besser nachvollziehbar ist und die Antworten nicht verschwinden.


    Ich fang mal an:


    Wie nennt sich das Teil unter der Fußraste, dass bei starker Schräglage durch Kratzen auf der Straße signalisiert, dass bald der Reifen zu Ende ist ?

    Hab heute festgestellt, dass ich einen verloren hab und weiß nicht nach was ich suchen muss um ne neue zu bestellen.

  • ich hätte ja auf Schleifnippel getippt. Im Yamaha Ersatzteilkatalog heißt das Teil aber, ganz kreativ, "Schraube"

    Images

    LG
    Hans


    Sobald Du auf dem Moped sitzt, immer mit der Unachtsamkeit anderer rechnen, denn


    Jede Jeck is anders!
    („Jeder Narr ist anders!“)
    Übe Toleranz und Nachsicht dem anderen gegenüber, im Wissen um die eigene Unvollkommenheit.


  • zu finden hier

    https://ypec-sss.yamaha-motor.…e/parts-search/index.html

    90109-08203 SCHRAUBE
  • Aber wenn du damit schleifst bist du noch meilenweit entfernt vom Ende des Reifens ;)

    Frag mich nicht, wieso die da dran sind und weshalb die schon locker 5-10° eher schleifen als theoretisch möglich

  • Aber wenn du damit schleifst bist du noch meilenweit entfernt vom Ende des Reifens ;)

    Frag mich nicht, wieso die da dran sind und weshalb die schon locker 5-10° eher schleifen als theoretisch möglich

    Häng warscheinlich stark vom Reifen ab. An meinen Angel GT II seh ich nicht mehr allzuviel Spielraum, obwohl die Standardfußraste ohne "Schraube (19)" nicht aufsetzt. Scheint m.E. auch ne gute Idee als Hersteller, das so zu machen, dass das haptisches Feedback verhältnissmäßig früh anfängt.

  • Hm, ich glaube da muss ich widersprechen. Uch glaube da spielt dir deine Angst vor Reibeungsverlust einen Streich. Ich fahre die Roadsmart 3. Die Angel GT 2 sind wenn ich mich nicht irre noch ne ganze Ecke sportlicher ausgelegt und sollten mehr Haftung am Limit haben. Ich schaffe es mit LSL Racing Fußrasten die halbierten, am Boden zu schleifen und habe da schon gut nen halben Zentimeter weg. Und ja, das war wohl letzte Rille. Aber wie gesagt, da gibt es bessere Reifen die mehr Schräglage erlauben.


    Ich denke nicht das in deinem Fall die Reifen oder das Motorrad die Grenze sind, sondern evtl dein fahrerisches Können. Nichts für Ungut an dieser Stelle. Ich "trainiere" Kurvenfahren tatsächlich in der Hälfte aller Fälle die ich auf dem Moped sitze. Um so Schräglagen zu fahren, muss alles passen. Die Sitzposition, die Gewichtsverteilung, die Fußposition innen wie außen, der Straßenbelag, Blickwinkel, Throttle Control, in die Kurve einbremsen etc etc. Wenn ich an die 60° Schräglage komme, dann bin ich diese Kurve schon zigmal an diesem Tag gefahren und kenne jede Rille, der Reifen ist warm, aber nicht zu heiß, ich weiß exakt was ich wo und wann zu tun habe, wo welche Schräglage in welcher Geschwindigkeit etc. pp.


    Vielleicht weiß ja jmd genauer den Unterschied zwischen den beiden Reifen. Aber wenn du mit den Standard Fußrasten noch nicht aufsetzt, dann hast du definitiv noch einiges an Spielraum.


    PS: Ist kein Längenvergleich hier. Der Klügste ist der, der genau bis zu dem Punkt fährt, an dem er sicher fahren kann 🙌🏻

    Häng warscheinlich stark vom Reifen ab. An meinen Angel GT II seh ich nicht mehr allzuviel Spielraum, obwohl die Standardfußraste ohne "Schraube (19)" nicht aufsetzt. Scheint m.E. auch ne gute Idee als Hersteller, das so zu machen, dass das haptisches Feedback verhältnissmäßig früh anfängt.

  • Hi


    ja, unsere Reifen können zum Glück ne ganze mehr als die meisten von uns. Und diese Reserve sollte uns viel Wert sein! ;-)


    60 Grad Schräglage (das wurde schon oft diskutiert ;-)) sind selbst mit Straßensportreifen nicht drin. Die 60 Grad würde einem Reibwert zwischen Reifen und Straße von 1,73 (Tangenz 60%) entsprechen. Das sind Werte die bei der MotoGP gehen, aber nicht bei uns. Wenn alles gut geht bekommen wir einen Reibwert (incl. Mikroverzahnung) von 1,1 hin, was ca. 48 Grad entspricht.

    - https://de.wikipedia.org/wiki/Reibungskoeffizient

    - https://www.leifiphysik.de/mec…liziertes-reibungsproblem


    Wir sollten hier nicht vergessen, das die Fahrstile Drücken, Legen und Hanging Off einen nicht unerheblichen Einfluss auf die Schräglage des Motorrads haben. Ich habe schon Leute gesehen, die sich rühmten keinen Angststeifen am Reifen zu haben allerdings auch jede Kurve Super Moto like mit starkem Drücken gefahren sind. Wenn es also unten kratzt, dann muss der Körper weiter in die Kurve ... ;-)


    PS. Bei mir hatte der Angel GT (1) auf der XJ6 trotz Rastenkontakt immer noch einen "Angststreifen"

    LG
    Hans


    Sobald Du auf dem Moped sitzt, immer mit der Unachtsamkeit anderer rechnen, denn


    Jede Jeck is anders!
    („Jeder Narr ist anders!“)
    Übe Toleranz und Nachsicht dem anderen gegenüber, im Wissen um die eigene Unvollkommenheit.


  • Mir gings nur darum ne Beobachtung zu teilen und die ist, dass ich mit meinen Angel GT II weitestgehend am Rand bin, ohne dass sich die Fußraste bemerkbar gemacht hat. Ich vermutetete dass es reifenbedingt ist, was möglicherweiße nicht der Fall zu sein scheint. Vllt machen die letzen 3 mm viel Schräglage aus.

  • ... Oder das.

    Ich hatte mal ein Projekt gestartet mir einen Lagesensor ans Motorad zu basteln. Ist gescheitert, weil der Sensor die Vibrationen vom Motor nicht vertragen hat.X/

    edit: Motorrad sollte einen eigenen Lagesensor habe, wollte aber nicht die Elektrik aufmachen.

  • Das ist im Vergleich zu meiner XJ6 echt ne interessante Beobachtung. Wie gesagt, trotz Rastenkontakt ein deutlicher Streifen. Evtl. ne andere Vorspannung hinten und damit ne andere Höhe?


    Allerdings bekomme ich auch auf der FZ8 einen Zentimeter Rand beim GT2 auch nicht weg. Gefühlt fahre ich heute größere Schräglagen als mit der XJ. Auch setze ich mit der FZ nicht auf, habe allerdings kurze Rasten dran und fahre relativ viel Vorspannung vorne und hinten (trotz passendem Negativfederweg) - Irgendwann greife ich doch noch zum Schleifpapier! ;-)

    LG
    Hans


    Sobald Du auf dem Moped sitzt, immer mit der Unachtsamkeit anderer rechnen, denn


    Jede Jeck is anders!
    („Jeder Narr ist anders!“)
    Übe Toleranz und Nachsicht dem anderen gegenüber, im Wissen um die eigene Unvollkommenheit.


  • ... Oder das.

    Ich hatte mal ein Projekt gestartet mir einen Lagesensor ans Motorad zu basteln. Ist gescheitert, weil der Sensor die Vibrationen vom Motor nicht vertragen hat.X/

    edit: Motorrad sollte einen eigenen Lagesensor habe, wollte aber nicht die Elektrik aufmachen.

    Die XJ6 hat einen Kippsensensor. Ich weis aber nicht, wie er arbeitet. Wahrscheinlich springt der an, wenn ein bestimmter Winkel überschritten wurde. Die modernen Mopeten mit Kurven ABS habe sowas an Bord.

    LG
    Hans


    Sobald Du auf dem Moped sitzt, immer mit der Unachtsamkeit anderer rechnen, denn


    Jede Jeck is anders!
    („Jeder Narr ist anders!“)
    Übe Toleranz und Nachsicht dem anderen gegenüber, im Wissen um die eigene Unvollkommenheit.


  • Die XJ6 hat einen Kippsensensor. Ich weis aber nicht, wie er arbeitet. Wahrscheinlich springt der an, wenn ein bestimmter Winkel überschritten wurde. Die modernen Mopeten mit Kurven ABS habe sowas an Bord.

    Ja aber der muss trotzdem immer laufen und ihrgendwo Daten hinliefern und nicht nur in der Ms bevor das Moped umfällt. Nur da ranzukommen wir wohl eher schwierig sein.

    edit: hier mein erster Ansatz:


    https://www.thingiverse.com/thing:3430725

  • Das Thema hier ist doch ...

    Kurze Fragen kurze Antworten 😎


    Ich sag nun mal, Thema verfehlt 😏

    Stimmt, hat sich irgendwie zu einem Sammelpost entwickelt! Aber der Titel sagt das ja schon auch aus "Kurze Fragen kurze Antworten" - Beides Plural! ;-)

    LG
    Hans


    Sobald Du auf dem Moped sitzt, immer mit der Unachtsamkeit anderer rechnen, denn


    Jede Jeck is anders!
    („Jeder Narr ist anders!“)
    Übe Toleranz und Nachsicht dem anderen gegenüber, im Wissen um die eigene Unvollkommenheit.


  • Ihr seid die geilsten 😃👍🏻

    Auf die Idee muss man erstmal kommen.

    riag Hammer, was du da vor hattest.


    JimmyNewtron

    Ja gut möglich. Aufsetzen und schleifen ist bei mir nur in sehr sehr schnell gefahrenen Spitzkehren der Fall. Wie du schon vermutest, drücke ich da natürlich dementsprechend weil extrem schnell extrem stark gekippt werden muss. In einer normalen Kurve ist mir das noch nie passiert 😅

  • Vorgeschriebene Schlussleuchten, Bremsleuchten und Rückstrahler müssen am äußersten Ende des Fahrzeugs angebracht sein. Ist dies wegen der Bauart des Fahrzeugs nicht möglich, und beträgt der Abstand des äußersten Endes des Fahrzeugs von den zur Längsachse des Fahrzeugs senkrecht liegenden Ebenen, an denen sich die Schlussleuchten, die Bremsleuchten oder die Rückstrahler befinden, mehr als 1 000 mm, so muss je eine der genannten Einrichtungen zusätzlich möglichst weit hinten und möglichst in der nach den Absätzen 1, 2 und 4 vorgeschriebenen Höhe etwa in der Mittellinie der Fahrzeugspur angebracht sein.

    Daraus würde ich lesen, wenn am Ende des FAhrzeuges dann nein, sonst ja.

  • Vorgeschriebene Schlussleuchten, Bremsleuchten und Rückstrahler müssen am äußersten Ende des Fahrzeugs angebracht sein. Ist dies wegen der Bauart des Fahrzeugs nicht möglich, und beträgt der Abstand des äußersten Endes des Fahrzeugs von den zur Längsachse des Fahrzeugs senkrecht liegenden Ebenen, an denen sich die Schlussleuchten, die Bremsleuchten oder die Rückstrahler befinden, mehr als 1 000 mm, so muss je eine der genannten Einrichtungen zusätzlich möglichst weit hinten und möglichst in der nach den Absätzen 1, 2 und 4 vorgeschriebenen Höhe etwa in der Mittellinie der Fahrzeugspur angebracht sein.

    Daraus würde ich lesen, wenn am Ende des FAhrzeuges dann nein, sonst ja.

    Das ist perfektes Beamtendeutsch. Klingt der Mist eigentlich im jeder Sprache so? 🤣