20.000 Inspektion mit Reifenwechsel so teuer?

  • Michi89x der Walz ist sauteuer, die Erfahrung habe ich auch schon gemacht. Gut, dass du dir einen KVA hast geben lassen, ich habs auf die harte Tour lernen müssen.


    Mein 20k Service hat mich ca. 550 € gekostet. Wie schon geschrieben, stimmen die AW in deinem Angebot nicht. Das erklärt die Differenz zu meinem Preis...oder sie rechnen mittlerweile nach BMW-Preisen ab ^^ bin damals auch mit offenem Mund am Tresen gestanden. Seitdem pfeif ich auf Scheckheftgepflegt und mache es selbst.


    btw: macht zwar preislich im Vergleich keinen Unterschied aber ich finds immer lustig, wenn für nen Kupferring 3,36 € aufgerufen werden. ^^

  • Mir ist letztes Jahr ein Gabelsiri kaputt gegangen. Der Wechsel der Siris, Gleitbuchsen und Öl hat 330 € gekostet.

    Ich hatte die Gabelbeine selbstverständlich ausgebaut übergeben.


    Für den Preis hätte ich mir das Werkzeug zum Eintreiben auch drehen lassen können und hätte trotzdem gespart.


    Leidiges Thema...

  • Moin zusammen,


    hab heute auch mal beim Yamaha Vertragshändler nen KVA angefragt für n 20.000er Service.
    Wär ich auf nem Stuhl gesessen wär ich umgefallen… ich mach ihn jetzt einfach selbst.

    Naja, Du musst schon genau lesen: Ölwechsel im Motor mit Filter. So einen kleinen Mechaniker musst Du erst mal finden, das kostet halt. :D

    Im Ernst: Ich hatte Kürzlich die 30.000er, da war noch eine intensive Kettenpflege (abnehmen, entrosten, ...) dabei, Kerzen, Öl, Bremsflüssigkeit und eine Korrektur am Hinterrad, das waren brutto etwas über 440. Allerdings nicht bei Yamaha, sondern bei einem Universal-Motorrad-Schrauber, der auf mich massiv mehr Kompetenz ausstrahlte als die Lahmjacken bei Yamaha in Berlin.


    Ja, man kann das alles auch selber machen. Im Prinzip. Ich habe auch schon ein Kettenkit an die XJ6 gebracht (hätte ich ohne die Reparaturbücher sicher nocht hinbekommen), aber ich saue ungern mit Öl rum und vor Bremsen habe ich Respekt. Der Rasenmäher ist bei mir der Einzige, der einen hausgemachten Ölwechsel bekommt.


    Gruß John

    Saisonende 2023: 31.12. 14:00 Uhr - Saisonstart 2024: 01.01. 11:15 Uhr


    mit 12 Suzuki RV50, mit 15 Kynast KML25, mit 18 Zündapp GTS 50, mit 30 Simson Star, mit 31 Kawasaki ER-5, mit 32 Gilera Runner FXR, mit 52 Yamaha XJ6, mit 55 Zero SR/F, mit 56 Zero DSR

  • Bei mir wäre das Problem nicht das selber machen an sich, denn als ausgebildeter Kraftfahrzeugmechaniker besitze ich ja das technische Verständnis. Ich würde sogar sagen,dass ein Motorrad weniger komplex als ein Auto ist. Problematischer ist meiner Meinung nach eher einen geeigneten Ort zum Schrauben zu finden und das richtige Werkzeug und Ausstattung zu haben. Das heißt einiges an Anfangsinvestition für Motorradheber,Werkzeuge usw ist dann empfehlenswert. Ich weiß auch nicht,ob und was für die XJ6 an Diagnosegeräten benötigt wird. Deswegen mache ich Dinge,die mit einfachen Werkzeugen zu erledigen sind selbst und lasse alles andere in der Werkstatt machen.

  • Wie gesagt, ich mach ihn großteils selbst.
    erstmal alles bis auf:

    Bremsflüssigkeit

    Kettenwechsel


    den Rest trau ich mich erstmal so ran,

    Die zwei og genannten Sachen lass ich von nem Kollegen machen der mir zeigt wie es geht :thumbup:

  • Nochmal kurz:

    Brauch ich für die Ölablassschraube und für die Kühlflüssigkeit Ablassschraube auch neue Dichtungen? Wenn ja, hat mir zufällig jmd ne Teile nr?


    Hab jetzt mal Folgendes bisher bestellt:


    für öl:

    Üblicherweise sind das so Dichtungsringe aus Alu oder Kupfer (auf jeden Fall wechseln)und manche wechseln auch noch ihre Ablassschraube (vorn ist so n Magnet dran). Bei Louis sieht das so aus: Zum Artikel


    für Kühlflüssigkeit:

    Dichtung auf jeden Fall erneuern, Schraube mal anschauen (kostet aber auch nicht viel)

    -----------------------

    Rechtschreib- & Grammatikfehler: Wenn ich sie nicht machen würde, würde es eine/r von euch tun!:wink:

  • Kann es eigentlich auch sein, dass der Dichtring fest an der Ablassschraube dran ist. Ich hatte ja Anfang des Jahres Ölwechsel gemacht und an der Schraube war kein separater Ring dran, den man hätte wechseln können. An der Ablassschraube war allerdings an der Stelle, wo der Ring sitzen müsste so eine Art Verdickung/Erhöhung .


    Also ich schließe mal aus, dass das Öl oder die Schraube mal so heiß geworden ist, dass Dichtring und Schraube miteinander verschweißt worden sind. Sollte da jetzt noch ein Dichtring drüber? Wenn ja, wo war der alte? Der war ja auch nicht an der Ölwanne kleben geblieben. Ich habe die Schraube ohne neuen Dichtring wieder reingedreht und soweit ich beurteilen kann, ist alles dicht.

  • Kann es eigentlich auch sein, dass der Dichtring fest an der Ablassschraube dran ist. Ich hatte ja Anfang des Jahres Ölwechsel gemacht und an der Schraube war kein separater Ring dran, den man hätte wechseln können. An der Ablassschraube war allerdings an der Stelle, wo der Ring sitzen müsste so eine Art Verdickung/Erhöhung .


    Also ich schließe mal aus, dass das Öl oder die Schraube mal so heiß geworden ist, dass Dichtring und Schraube miteinander verschweißt worden sind. Sollte da jetzt noch ein Dichtring drüber? Wenn ja, wo war der alte? Der war ja auch nicht an der Ölwanne kleben geblieben. Ich habe die Schraube ohne neuen Dichtring wieder reingedreht und soweit ich beurteilen kann, ist alles dicht.

    gibt es wohl, aber kein Standard. Manchmal fällt der dichtring dann aber auch einfach beim ablassen mit in die Wanne. Also klebt vorher noch am bike und wird dann vom Öl mitgerissen. Bau dir das nächste mal einfach sicherheitshalber einen mit rein. ;) schadet nicht, Hauptsache ist dicht.

    -----------------------

    Rechtschreib- & Grammatikfehler: Wenn ich sie nicht machen würde, würde es eine/r von euch tun!:wink:

  • Mal so nebenbei: Es gibt ein wirklich tolles kleines Tool für den Einfachen und sauberen Ölwechsel:


    https://www.louis.de/artikel/s…r_article_number=10002843


    Anstelle der Ablassschraube wird dieses Ventil eingeschraubt und beim Wechsel dann einfach das Gegenstück samt Schlauch aufgesteckt. Absolut simpel und ne sehr saubere Angelegenheit.


    Hab ich selbst schon länger in Benutzung. Ist zwar irgendwie rausgeworfenes Geld, aber ich mag das Teil sehr :-)

  • hab ich grad erst diese Saison verbaut, freue mich schon auf den Ölwechsel ;-)

  • Nochmal kurz:

    Brauch ich für die Ölablassschraube und für die Kühlflüssigkeit Ablassschraube auch neue Dichtungen? Wenn ja, hat mir zufällig jmd ne Teile nr?


    Hab jetzt mal Folgendes bisher bestellt:

    nochmal zu meiner Frage:

    Wie macht ihr es denn beim Kühlflüssigkeit Wechsel, was für ne neue Dichtung nehmt ihr? :)

  • ist im Prinzip egal, Hauptsache der Innendurchmesser stimmt.


    Ich kenne jetzt gerade den Gewindedurchmesser der Ablassschrauben nicht auswendig, aber miss den einfach mit ner Schieblehre und kauf dir passende Dichtringe. Ob Kupfer oder Alu ist egal.


    Im Notfall dichtet ein gebrauchter Kupferring auch nochmal ab, wenn es schnell gehen muss und man gerade keinen zur Hand hat. Aber normalerweise macht man den neu, kostet ja nur ein paar Cent. Alu würde ich persönlich nicht zweimal verwenden, ist weicher und verformt sich stärker beim Anziehen der Ablassschraube. Die Chance dass der beim zweiten Mal nicht mehr dicht ist, ist höher.